Gedanken zu Beratungsthemen

13. Mai, 2022

Wir kennen verschiedene Grenzen, z. B. Landesgrenzen, Gemeindegrenzen, Leistungsgrenzen, Zaungrenzen, Baumgrenzen, usw.

Wir sind umgeben von Grenzen, selbstgemachte, wie auch fremdbestimmte Grenzen.

Aber auch wir selber setzen uns Grenzen, sehr viele oft auch unbewusst. Genau diese hindern uns unsere ganzen Möglichkeiten auszunutzen.

Die Gedanken in unserem Kopf sagen uns immer ganz leise, was wir angeblich können, sollen oder dürfen. Leider ist es Realität, dass bei den meisten Menschen genau diese Gedanken uns unsere Grenzen unseres Könnens ziemlich straff setzen. Sie sagen uns „Du kannst dies nicht, also lass es“, „du darfst das nicht machen, was denken die anderen“ oder „du sollst dies nicht machen, man darf das nicht“ und noch viel mehr.

Kommen Ihnen diese Sätze auch bekannt vor?

Dann setzen sie sich auch unbewusst Grenzen, denn wir sind dieser „inneren Stimme“ sehr hörig. Wir glauben ihr blind. Sie sagt uns dies täglich, evtl. sogar stündlich.

Würden wir diesen Sätzen entgegentreten und bewusst mit „stimmt das?“ hinterfragen, würden wir oft nicht auf das gleiche Ergebnis kommen.

Die inneren Grenzen können so gesprengt und Situationen bewusst im Jetzt realistisch geprüft werden.

Hören Sie sich einmal beim „Denken“ zu, notieren sie sich evtl. ihre gedachten Sätze und hinterfragen sie diese Bewusst.

Wir haben die freie Entscheidung von Grenzen zu Grenzen - los!